ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Vertragsbedingungen
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die vertraglichen Beziehungen zwischen WEISSWERT und dem Kunden, welcher eine Dienstleistung von WEISSWERT in Anspruch nimmt.
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden einen integrierenden Bestandteil jedes Auftrages. WEISSWERT ist berechtigt, die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit anzupassen, sofern dadurch die Interessen des Kunden nicht unzumutbar beeinträchtigt werden.

Kostenvoranschlag, Offerten
Die Erstofferte, welche aufgrund ungefährer Angaben vom Kunden erstellt wird, gilt als Richtofferte und ist kostenlos. Für weitere Offerten kann WEISSWERT eine Entschädigung verlangen. Dies wird dem Kunden vorgängig mitgeteilt. In den Offerten nicht enthalten sind Fahrspesen, Materialkosten sowie Fremdleistungen. Diese werden nach Aufwand zusätzlich verrechnet. Offerten, die nicht innert Monatsfrist seit Zustellung der Offerte angenommen werden, sind unverbindlich. Gegenüber der Offerte zusätzlich geforderte Arbeiten werden dem Kunden separat in Rechnung gestellt.

Auftragserteilung und Zahlungsbedingungen
Die Auftragserteilung kann mündlich, schriftlich oder per Mail erfolgen. Wenn nicht anders Vereinbart ist die gesamte Vergütung nach Abschluss des Auftrags zahlbar. Die Rechnungen sind nach Rechnungsdatum innert 30 Tagen zahlbar, sofern nichts anderes ausgemacht wurde.

Leistungen Dritter
WEISSWERT behält sich vor, für gewisse Leistungen, insbesondere im Bereich Produktion, Druck, Programmierung, Fotografie, Film, Vertonung, Text und Lektorat, Dritte zu beauftragen. WEISSWERT handelt gegenüber diesen Dritten im Namen des Kunden. Arbeiten Dritter werden mittels separater Offerte durch die jeweiligen Dritten angegeben und verrechnet. Die Rechnungsanschrift lautet auf die Adresse des Kunden. Der Kunde verpflichtet sich, die Rechnungen solcher Dritter fristgerecht zu bezahlen.
Die Haftung von WEISSWERT für die Leistungen Dritter, insbesondere die Hilfspersonenhaftung nach Art. 101 OR, ist vollumfänglich ausgeschlossen.

Gut zum Druck
Der Kunde ist verpflichtet, die ihm vor der Endfertigung zugestellten Kontrolldokumente auf Fehler zu überprüfen und diese, sofern keine weiteren Korrekturen nötig sind, mit dem «Gut zum Druck» unterzeichnet zu retournieren. Das «Gut zum Druck» kann auch via Mail erfolgen. Das «Gut zum Druck» bestätigt, dass Form, Gestaltung und Inhalt, nicht aber Papier, Bildqualität und Farben, dem Auftrag entsprechen. Für Mängel oder Abweichungen vom gewünschten Ergebnis, welche in den Kontrolldokumenten ersichtlich waren, jedoch nicht gerügt wurden, übernimmt WEISSWERT keine Gewährleistung.

Mängelrüge
Von WEISSWERT erbrachte Leistungen und gelieferte Werke sind unmittelbar nach Empfang vom Kunden zu überprüfen.
Allfällige Mängelrügen haben umgehend zu erfolgen. Erfolgt nicht innerhalb von fünf Arbeitstagen seit Auslieferung eine Mängelrüge, gelten die entsprechenden Arbeiten als genehmigt.

Belegexemplare
Von allen produzierten Arbeiten sind WEISSWERT kostenlos drei Belegexemplare zu überlassen. WEISSWERT steht das Recht zu, diese Belege als Leistungsnachweis der eigenen Arbeit zu verwenden und zu veröffentlichen.

Archivierung
WEISSWERT verpflichtet sich, die Unterlagen eines Auftrags während eines Jahres nach Abschluss aufzubewahren.

Auftragsrücktritt
Tritt der Kunde vor Abschluss des Auftrages von der Dienstleistung zurück, so schuldet er auf jeden Fall die Vergütung des bereits angefallenen Aufwandes und hat keinerlei Anspruch auf irgendwelche Rechte oder Dokumente der Auftragsergebnisse.
Darüber hinaus hat der Kunde alle entstandenen Unkosten oder Vorleistungen Dritter in vollem Umfang zu tragen.

Geistiges Eigentum
Sämtliche immateriellen Rechte, insbesondere Urheberrechte an den von WEISSWERT geschaffenen Arbeiten und Konzepte, stehen vollumfänglich WEISSWERT zu, sofern die Rechte nicht explizit an den Kunden übertragen worden sind.
Ohne Einverständnis von WEISSWERT ist niemand berechtigt, geschaffene Arbeiten abzuändern, zu vervielfältigen oder in anderer als der vertraglich vereinbarten Weise zu nutzen. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, gehen sämtliche Nutzungsrechte an den ausgeführten Arbeiten mit der vollumfänglichen Bezahlung der Vergütung an den Kunden zur uneingeschränkten und zeitlich unbegrenzten Nutzung über. Der Kunde erwirbt dabei nur die Rechte an der definitiven Arbeit. Sofern mehrere Entwürfe oder Varianten ausgearbeitet wurden, verbleiben sämtliche Rechte an den Varianten und Entwürfen vollumfänglich bei WEISSWERT. Der Kunde ist nicht berechtigt, diese in irgendeiner Form zu nutzen oder weiterzugeben.

Verletzung von Rechten Dritter
Bei durch den Kunden angelieferten Daten, Dokumenten und urheberrechtlich geschützten Arbeiten, welche WEISSWERT zur Weiterbearbeitung zur Verfügung gestellt werden, geht WEISSWERT davon aus, dass die Berechtigung zur Verwendung vorliegt und dementsprechend keine Rechte Dritter verletzt werden.
Sofern Rechte Dritter verletzt werden, haftet dafür ausschliesslich der Kunde. Der Kunde verpflichtet sich, WEISSWERT schadlos zu halten für sämtliche Ansprüche, welche Dritte aufgrund einer Verwendung von Daten, Dokumenten oder urheberrechtlich geschützten Arbeiten, welche WEISSWERT vom Kunden zur Verfügung gestellt werden, geltend machen.

Haftung
Die Haftung von WEISSWERT ist beschränkt auf grobfahrlässiges oder absichtliches Handeln. Jede weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

Recht und Gerichtsstand
Die Beziehungen zwischen Kunde und WEISSWERT unterstehen ausschliesslich schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist Basel, Schweiz.

Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen nichtig sein oder werden, so wird der übrige Teil hiervon nicht berührt. Im Fall der Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einer Klausel ist diese durch eine solche wirksame zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck dieser Bestimmung am nächsten kommt. In gleicher Weise ist zu verfahren, wenn eine Lücke offenbar wird.

Basel, Januar 2016